CRASH-TEST-DUMMIES...

1. September 2020
Mitglieder

Crash-Test-Dummies sind unsere rund 190 Feuerwehrleute selbstverständlich nicht, auch wenn sie sich regelmäßig in Gefahr begeben, um anderen Menschen zu helfen.
Eine sicherlich herausfordernde Tätigkeit mit hohem Zeiteinsatz, welche eine gewisse soziale Grundeinstellung voraussetzt. Nicht verwunderlich also, dass es nicht leichter wird, Menschen für diese Tätigkeit gewinnen zu können. Mit nicht unerheblichem Aufwand haben wir bekanntlich eine große Werbekampagne unter dem Motto "WENN ICH ES KANN, KANNST DU ES AUCH" initiiert. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Aktion zur Mitgliederakquise sind unsere lebensgroßen Werbeaufsteller, die seit geraumer Zeit das Lindauer Stadtgebiet prägen. Eigene Lindauer Feuerwehrleute präsentieren stolz die ehrenamtliche Feuerwehrarbeit als Werbefiguren und per Videobotschaft.

Dass bereits zahlreiche Werbeaufsteller mutwillig beschädigt worden sind, erschreckt uns. Geschlagen, zerbrochen, verbogen, im Wasser versenkt.

Wir stellen uns die Frage: Warum? Ist dieses völlig unangebrachte destruktive Verhalten Ausdruck eines Aggressionsempfindens gegenüber Einsatzkräften? Fühlen sich die Beschädiger durch unsere Uniformträger zur Gewalt animiert? Eines steht fest: das Signal der Zerstörung ist hier äußerst deplatziert.
Zumindest lässt sich vermuten, dass diese Personen ein hohes Maß an überschüssiger Energie und Zeit haben dürften.

Daher, ein Tipp von uns: ehrenamtliche Arbeit bei der Feuerwehr fordert sowohl zeitlich als auch kräftemäßig. Wie wäre es also mit einer sinnvolleren Freizeitbeschäftigung?
Achso, Köpfchen... das ist natürlich ebenso Grundvoraussetzung. Sofern diese Menschen, welche fortlaufend unsere Aufsteller demolieren, noch über ein Quäntchen davon verfügen sollten, sind diese dazu aufgerufen, Ihre Haltung zu überdenken und derartige sinnfreie Aktionen, welche zudem strafbar sind, zu unterlassen.
Sollten sie sogar mit etwas mehr Grips gesegnet sein: Gratulation - dann haben sie sicher bereits bemerkt, dass diese Beschädigungen weder nötig, noch sinnvoll waren und sind vernünftigerweise daran interessiert, schnellstmöglich den entstandenen Schaden - verbunden mit einer aufrichtigen Entschuldigung - zu ersetzen.
Wie bereits angemerkt, bei Letzteren können wir auch über Abhilfe bezüglich des vorherrschenden Zeit- und Energieüberschusses, in Form einer aktiven Feuerwehrtätigkeit sprechen. Für die anderen gilt: lasst das bitte!