Übung macht den Meister

19. April 2019
Übung

Damit bei einem realen Einsatz alle Handgriffe sitzen, trainiert die Lindauer Feuerwehr regelmäßig verschiedenste Szenarien. Ideal ist es, dies in Übungsobjekten wie zum Beispiel Häusern und Tiefgaragen zu tun. Dann kann wirklichkeitsnah gerettet, gelöscht oder geöffnet werden, heißt es in einem Schreiben der GWG.

Allein in den vergangenen zwölf Monaten konnte die Lindauer Feuerwehr zehn Übungen an und in Objekten durchführen, die die GWG Lindau dafür zur Verfügung stellte. „Wir freuen uns immer darüber und sind sehr froh, wenn uns die GWG Lindau Objekte zum Üben überlässt. Das ist nicht selbstverständlich“, sagt Max Witzigmann, Kommandant der Feuerwehr Lindau.

Türöffnungen von Haus-, Wohnungs- und Zimmertüren wurden beispielsweise in der Dreierstraße 5 und 5a trainiert. Das Gebäude diente der Löschgruppe Altstadt und dem Löschzug Hauptwache im Februar auch zur Bekämpfung eines simulierten Kellerbrandes, inklusive Personensuche und -rettung. Auch zu einem früheren Zeitpunkt wurde in diesem Gebäude in den Obergeschossen das gleiche Trainingsprogramm mit Drehleiter und Atemschutzgeräten absolviert. Die Feuerwehr konnte auch in der Tiefgarage eines GWG-Objekts eine Brandbekämpfung üben. Das alte Hoeckle-Gebäude wurde bereits für diverse Übungen zur Verfügung gestellt.

GWG-Geschäftsführer Alexander Mayer legt Wert auf die kollegiale Zusammenarbeit. Auch Annette Wacker von der GWG stimmt ihm zu: „Als Zuschauerin der Übungen zeigt sich deutlich, wie wichtig es ist, dass es schnell geht und alle Hand in Hand arbeiten.“

Quelle: Schwäbisch.de, 18.04.2019